Kaufberater Autoanhänger

Beim nächsten Projekt müssen schwere und ausladende Gegenstände transportiert werden? Mit einem Autoanhänger bringst du bei Umzügen oder größeren Bauaktionen alles schnell und sicher von A nach B, ohne dein Auto mit den Objekten beladen zu müssen. Wird er nicht benötigt, lässt sich der Anhänger vom Pkw abkuppeln und beispielsweise als Lager verwenden. Welche verschiedenen Pkw-Anhänger es gibt und worauf du beim Kauf achten kannst, erfährst du in diesem Ratgeber.

Inhaltsverzeichnis

  1. Welcher Anhängertyp passt zu dir?
  2. Wichtige technische Parameter
  3. Unterwegs mit dem richtigen Führerschein

 

Welcher Anhängertyp passt zu dir?

Damit dir dein jeweiliges Vorhaben möglichst einfach und schnell gelingt, kannst du zwischen verschiedenen Autoanhänger-Varianten auswählen. Hier kannst du nachlesen, welche das sind und wofür sie sich eignen.

Unser Tipp: Für einen Pkw-Anhänger sind im Grunde alle Autotypen geeignet. Wenn noch keine Anhängerkupplung vorhanden ist, kann diese einfach nachträglich angebaut werden.

Luftig: Autoanhänger mit offener Ladefläche

Offene Autoanhänger haben keine Abdeckung, sondern eine hochgezogene Umrandung, die ein Herunterfallen der transportierten Gegenstände verhindert. Sollte die variierende Höhe zwischen 10 und 40 cm nicht ausreichen, kannst du auf der Reling noch spezielle Aufsätze von 1 m Höhe anbringen. Praktische Netze oder Planen sichern das Transportgut zusätzlich ab und schützen vor Witterungseinflüssen.

Aufgrund der leicht zugänglichen Bauweise ist mit solchen Anhängern ein schnelles Be- und Abladen möglich. Deshalb werden sie insbesondere bei landwirtschaftlichen Arbeiten eingesetzt. Für einen erhöhten Komfort beim Beladen mit Gartengeräten sorgen beispielsweise Auffahrschienen. Möchtest du Kies oder Erde entladen, ist ein Anhänger mit kippbarer Ladefläche besonders praktisch.

Geschlossene Anhänger mit Plane

Bei einem geschlossenen Anhänger ist eine fest eingespannte Plane mit einer Höhe von bis zu 150 cm rund herum fixiert. Diese Variante bietet nicht nur viel Staufläche, sondern auch den untergebrachten Gegenständen Schutz vor Wind und Nässe. Objekte wie beispielsweise Küchenmöbel , die etwas mehr Schutz benötigen, können mit einem solchen Pkw-Anhänger zuverlässig gesichert werden. Gleichzeitig sind die beinhalteten Gegenstände nicht einsehbar.

Robustes Gehäuse als Kofferkonstruktion

Autoanhänger mit einem stabilen und fest verbauten Gehäuse sind in der Regel über eine Tür oder einen Klappdeckel zugänglich. Durch ihre Fertigung aus robustem Metall oder Sperrholz bieten diese Kofferkonstruktionen einen guten Schutz. Darüber hinaus kannst du sie abschließen, sodass auch wertvollere Gegenstände sicher sind. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn du die Transportgegenstände eine längere Zeit unbeaufsichtigt darin lagern möchtest.

Unser Tipp: Hast du vor, mit deinem neuen Autoanhänger Motorroller und Mofas zu transportieren, kannst du ihn mit praktischen Zweiradschienen ausstatten.

 

Wichtige technische Parameter

Neben den bisher genannten Bauweisen weisen Pkw-Anhänger auch technische Unterscheidungsmerkmale auf. Die entsprechenden Eigenschaften sind hier für dich aufgeführt.

Zwei oder vier Räder?

Bei der Wahl eines Autoanhängers kannst du zwischen Modellen mit einer Achse und zwei Rädern oder zwei Achsen mit vier Rädern wählen. Bei einem Tandemachser beträgt der Abstand zwischen den zwei Achsen unter 1 m, sodass er im Fahrverhalten einem Einachser ähnelt. Hat der Anhänger vier Räder, ist er in der Regel für ein höheres Gesamtgewicht ausgelegt.

In einem Schub: Ladefläche mit Kippvorrichtung

Einige Anhängertypen verfügen über eine eingebaute Kippfunktion in der Ladefläche. So kannst du beispielsweise Schüttgut durch ein einseitiges Hochklappen der Anhängerfläche in einem Schub entladen. Hat dein Autoanhänger eine Kippvorrichtung mit elektrischer Hydraulik, ist auch das Abladen von Gütern mit sehr hohem Eigengewicht möglich.

Ausgebremst: die Bremsleistung

Bei einem Anhänger ohne eigene Bremse sorgt das ziehende Fahrzeug für die nötige Bremsleistung. Dies ist laut Gesetz bis zu einem Transportgewicht von 750 kg zulässig. Beträgt das Gesamtgewicht mehr als 750 kg, solltest du zu einer Anhängervariante mit eigener Bremsvorrichtung greifen, damit dein Auto entlastet wird.

Die richtige Geschwindigkeit

Während bei Anhänger-Fahrten im Grunde eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h gilt, kannst du auch Autoanhänger wählen, die bis zu 100 km/h schaffen. Inwiefern du diese ausnutzen darfst, ist von der technischen Qualität deines Autos abhängig. Um 100 km/h fahren zu dürfen, sind in der Regel ein Antiblockiersystem (ABS), höchstens 6 Jahre alte Reifen und ein Gesamtgewicht von maximal 3,5 t erforderlich. Bei Pkw-Anhängern mit eigener Bremsvorrichtung werden darüber hinaus Radstoßdämpfer benötigt.

Hinweis: Weitere Informationen zur Tempoeignung deines Anhängers findest du in den Herstellerangaben. Außerdem kannst du dich auch bei den örtlichen Kfz-Prüfstellen schlaumachen.

Gewichtverhältnisse

Auch wenn beinahe jeder Wagen für den Einsatz eines Anhängers geeignet ist, müssen Zugfahrzeug und entsprechender Hänger in ihrer Kombination zugelassen sein. Hierbei spielt das Massenverhältnis von Anhänger und Auto eine wichtige Rolle. Mit einem Blick in die Fahrzeugpapiere kannst du dich über passende Anhänger informieren. Folgende Werte sind dabei entscheidend:

  • Die Anhängerlast gibt die tatsächliche Last des Anhängers an.
  • Mit der Gesamtmasse ist das Gewicht des leeren Anhängers zusammen mit der maximal zulässigen Ladung gemeint.
  • Als Stützlast wird das auf der Anhängerkupplung befindliche Gewicht bezeichnet, insofern es angekuppelt ist. Mit einer erhöhten Stützlast ist ein sicheres Fahren möglich, wobei du die maximale Last der Kupplung nicht missachten solltest.

 

Unterwegs mit dem richtigen Führerschein

Nur mit dem richtigen Führerschein ist ein legales Fahren mit Anhänger möglich. Deshalb ist es wichtig zu wissen, welche Führerscheinklasse du für welche Anhängervariante benötigst. Diese drei Faktoren spielen dabei eine Rolle:

  1. Der grundlegende Führerschein Klasse B erlaubt dir den Gebrauch eines Anhängers mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 750 kg. Solltest du mehr transportieren wollen, darf das Gesamtgewicht von Auto und Anhänger zusammen die Grenze von 3,5 t nicht überschreiten.
  2. Ist deinem Führerschein die Schlüsselzahl 96 hinzugefügt, ist es dir möglich, einen Anhänger mit einer Gesamtmasse von über 750 kg zu verwenden. In Kombination mit deinem Wagen darf das Gewicht allerdings nicht über 4.250 kg betragen.
  3. Mit der Führerscheinklasse BE ist es möglich, einen Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von 750 bis 3.500 kg zusätzlich zum Wagen mit maximal 3,5 t zu fahren.

 

 

Die Produkte in der Kategorie Autoanhänger wurden von 222 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.