Alle Artikel
Im Projekt führen wir dich zu den benötigten Materialien
Auf dieser Seite zeigen wir dir, wie du die richtige Markise findest und wie du sie am besten montierst.

Zum Befestigen benötigst du neben der neuen Markise folgende Materialien:
  • je nach Befestigungsart Befestigungsmaterial wie z.B. Dachsparren
  • je nach Befestigungsort evtl. ein Schutzdach
  • Werkzeug wie Schlagbohrer und Akkuschrauber
  • Hilfsmittel wie Schrauben und Dübel
  • zwei bis drei Freunde, die mithelfen
Starte dein Projekt
Markisen montieren leicht gemacht.
Markise montieren – Schritt für Schritt
Diese Schritte erwarten dich:
  • Vorbereitung
  • Montageart festlegen
  • Untergrund prüfen
  • Montagehöhe festlegen
  • Wandmontage Schritt für Schritt
  • Dachsparrenmontage Schritt für Schritt
  • Montage überprüfen und Markise pflegen
1. Vorbereitung
Bevor du eine Markise kaufst, erkundige dich beim Vermieter, ob du auf deinem Balkon/deiner Terrasse eine Markise anbringen darfst. Auch gibt es in manchen Gemeinden/Regionen Regeln zu baulichen Veränderungen.

Hast du dich dazu abgesichert, kannst du die Anbringung deiner Markise vorbereiten:

  • Frage zwei bis drei Freunde: Allein ist das Anbringen einer Markise fast unmöglich.
  • Lege alle benötigten Werkzeuge und Hilfsmittel bereit
  • Beachte vor der Montage die Vorschriften bezüglich der Breite und Dicke der Bauteile, damit die Konsole sicher hält und der Baugrund nicht reißt oder abplatzt.
2. Montageart festlegen
Markisen können auf vier Arten montiert werden:

  • Wandmontage
  • Dachsparrenmontage
  • Deckenmontage
  • Anklemmen
Die Montageart hängt maßgeblich von den örtlichen Gegebenheiten ab.
Am häufigsten ist die Wandmontage. Eine Dachsparrenmontage bietet sich bei frei zugänglichen Dachbalken an, denn so ist die Markise vor der Witterung geschützt. Gleiches gilt für die Deckenmontage auf einem Balkon oder an einem Mauervorsprung. Am einfachsten ist natürlich die Montage einer Klemmmarkise, für die nicht gebohrt werden muss – ein großer Vorteil bei einem Mietobjekt!
3. Untergrund prüfen
Der erste und wichtigste Schritt ist das Prüfen, ob der Untergrund für die jeweilige Montage geeignet ist. Markisen können je nach Größe fast 200 kg wiegen, sodass sie nur bei ausreichender Tragfähigkeit von Decke, Wand oder Balken sicher befestigt und bedient werden können.

Es gibt folgende drei Möglichkeiten für die Montage einer Markise:

  • Montage auf druckfestem Untergrund:
    Hierbei wird die Markise unmittelbar auf dem ebenen und festen Untergrund angebracht, wobei die gesamte Konsole auf dem Befestigungsuntergrund aufliegen muss. Achte darauf, dass die Unterkante aufliegt und nicht von der Wand absteht!
  • Montage auf nicht druckfestem Untergrund wie Dämmplatten oder Klinker:
    Da diese Untergründe nur wenig belastbar sind, braucht es Zwischenmedien wie Distanzhülsen oder Gewindestangen, um die Kraft auf den Untergrund zu übertragen. Stahlkonsolen oder Hartholz bilden eine vollflächige Unterlage.
  • Montage mithilfe von Zwischenkonsolen:
    Wenn sich die Fassade nicht für eine vollflächige Montage eignet oder die Markise am Dachsparren montiert werden soll, ist die Anfertigung einer Zwischenkonsole notwendig.
4. Montagehöhe festlegen
Berechnung der Durchgangshöhe bei ausgefahrener Markise:
(siehe Tabelle)
Z = Abzug von der Anbringungshöhe (in cm)
VA = verbleibender Ausfall (in cm)
Durchgangshöhe = Anbringungshöhe abzüglich Z (in cm)

Beispiel: Bei einer Anbringhöhe von 2,80 Metern und einem Ausfall von 2,50 Metern ergibt sich bei einem Neigungswinkel von 15° eine Durchgangshöhe von 2 Metern.

Diese Berechnungstabelle dient dem Berechnen der Durchgangshöhe deiner Markise.
In der oberen Zeile lässt sich die Ausfalltiefe der Markise ablesen.
Den Neigungswinkel findest du in der ersten Spalte. Er beeinflusst die verbleibende Ausfalltiefe und die Durchgangshöhe. Letztere lässt sich berechnen, indem du von der idealen Anbringungshöhe den Wert Z abziehst.

Es gilt: Je größer der Neigungswinkel, desto eher ist die minimale Durchgangshöhe erreicht und desto kleiner ist der verbleibende Ausfall deiner Markise.
5. Wandmontage Schritt für Schritt
  • Stecke zunächst die für die Montage benötigten Konsolen auf das Tragrohr und übertrage die Position der Montagelöcher mithilfe einer Richtlatte. Nimm danach die Konsolen wieder ab.
  • Bestimme nun die Höhe der Bohrlöcher. Wenn du das obere Bohrloch angezeichnet hast, bringe die Richtlatte in Position. Zeichne die unteren Bohrlöcher an, indem du eine Konsole als Schablone nutzt.
  • Montiere jetzt Mutter und Unterlegscheibe auf dem Schwerlastanker und denke dabei an den Abstand zur Konsole. Steht das Gewinde nach der Montage über, solltest du es kürzen, damit es den Stoff der Markise nicht beschädigt.
  • Nutze zum Bohren einen Steinbohrer mit dem Durchmesser der Schwerlastanker. Bohre etwas tiefer als für das Einbringen des Schwerlastankers nötig ist, und befreie danach die Bohrlöcher mit einem Staubsauger vom Staub.
  • Schlage die Schwerlastanker in die Bohrlöcher – am besten mit einem Plastikhammer, denn ein Metallhammer könnte Schäden am Gewinde verursachen.
  • Drehe die Unterlegscheiben und Muttern ab, bevor du die Konsolen auf die Gewindebolzen platzierst, bringe sie anschließend wieder auf, ziehe die Muttern aber nur leicht an. Richte die Konsolen mit einer Wasserwaage genau aus, und ziehe erst dann die Muttern fest.
  • Nun kannst du die Markise auf die Konsolen stecken, dazu brauchst du zwei oder drei Helfer.
  • Ist die Markise korrekt ausgerichtet, führe in jede Konsole eine Sicherungsplatte ein und schraube sie fest.
Dies ist eine allgemeine Anleitung. Bitte beachte immer die mitgelieferte Montageanleitung deines Artikels. Zudem weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei elektrischen Markisen eine fachgerechte Montage durch einen Elektriker erfolgen muss. Solltest du zur Montage oder Einstellung deiner neuen Markise Fragen haben, stehen dir unsere Fachberater gern zur Verfügung.
6. Dachsparrenmontage Schritt für Schritt
Dieses Material und Werkzeug brauchst du, um deine Markise am Dachsparren zu montieren:

Deckenhalter, Dachsparrenhalter, Schrauben
Akkuschrauber, Holzbohrer, Maulschlüssel, Steckschlüssel, Leiter, Wasserwaage, Schere, Zollstock, Richtlatte, Bleistift

  • Lege zunächst die Position der Halterungen auf dem Sparren fest und zeichne die Bohrlöcher an. Beachte dabei, dass sich evtl. darunter liegende Türen und Fenster problemlos öffnen lassen!
  • Verschraube die Halterungen am Dachsparren, ziehe dabei die Schrauben nur leicht fest und stecke die Markise auf die Konsolen – am besten mit zwei oder drei Helfern. Bedenke bei einer Markise mit Motor, dass diese auf einer Seite deutlich schwerer ist.
  • Befestige die Markise mit dem Tragrohr in den Halterungen und richte sie mittig aus. Bringe nun die Sicherungsplatten an und verschraube sie.
  • Bohre nun durch Dachsparrenhalter und Sparren und befestige die Halter mit Gewindeschrauben an den Sparren.
  • Ziehe alle Schrauben ordentlich fest.
Dies ist eine allgemeine Anleitung. Bitte beachte immer die mitgelieferte Montageanleitung deines Artikels. Zudem weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass bei elektrischen Markisen eine fachgerechte Montage durch einen Elektriker erfolgen muss. Solltest du zur Montage oder Einstellung deiner neuen Markise Fragen haben, stehen dir unsere Fachberater gern zur Verfügung.
7. Montage überprüfen und Markise pflegen
Montage der Markise überprüfen:
  • Fahre die Markise aus und hebe sie leicht an.
  • Überprüfe, ob sich die an der oberen Befestigungsschraube befindliche Unterlegscheibe drehen lässt.
    Wenn ja, sitzt der Dübel nicht fest genug und hat sich verschoben. In diesem Fall muss die Markise noch mal neu montiert werden.
    Prüfe dabei als eventuellen Grund für das Versagens des Dübels, ob sich noch Staub in den Bohrlöchern befindet.
Markise richtig pflegen:
  • Das Markisentuch sollte bei vollständig ausgefahrener Markise straff gespannt sein und nicht durchhängen.
  • Fahre die Markise bei starkem Wind unbedingt ein.
  • Ist die Markise feucht geworden und muss – zum Beispiel bei Sturm – eingefahren werden, sollte sie sobald wie möglich in ausgefahrener Stellung trocknen können, damit sich auf dem eingerollten feuchten Stoff keine Stockflecken bilden.
  • Reinige den Markisenstoff, indem du ihn trocken abbürstest. Scharfe oder bleichende Reinigungsmittel sind hier tabu!
  • Reinige das Markisengestell mit warmem Seifenwasser und fette die Scharniere des Gelenkarmes einmal im Jahr mit farblosem Silikonöl leicht ein.
  • Übrigens: Die beste Pflege für eine offene Gelenkarmmarkise ist ein Schutzdach, das die Markise von Anfang an vor Witterungseinflüssen schützt.
Mehr für deine Terrasse und Balkon!
Dein Projekt: Markise montieren
Hauptmaterial auswählen
Zunächst helfen wir dir bei der Auswahl der passenden Markise – vom richtigen Maß bis zur Farbe des Tuchs.
Zusatzmaterial auswählen
Wähle das benötigte Zubehör wie Dachsparrenhalter oder ein Schutzdach für die Markise.
Zubehör aussuchen
Danach wählst du dein gewünschtes Zubehör wie z.B. einen Windwächter.
Werkzeug ergänzen
Abschließend ergänzt du von der Leiter bis zum Akkubohrer das dir fehlende Werkzeug.
OTTO und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen deine Einwilligung, um dir unter anderem Informationen zu deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Ok" gibst du diese Einwilligung. Deine Einwilligung kannst du hier ablehnen.