Alle Artikel
Sommerflair für Terrasse und Balkon
Nicht nur auf der Südseite ist ein Sonnenschutz für Balkon oder Terrasse zu empfehlen. Neben Schatten sorgt er nämlich auch für herrlich sommerliches Flair. Ob gemütlicher Landhausstil, angesagter Scandi Chic oder farbenfroh im Boho-Look, bei uns findest du garantiert den passenden Sonnenschutz!
Die einzelnen Möglichkeiten des Sonnenschutzes im Überblick
Markisen: raumsparende Beschattungsprofis
Sie sind die Klassiker des Sonnenschutzes auf dem Balkon: Markisen gibt es in allen Farben und Formen.
Sie sind leicht zu bedienen und schützen neben der Sonne auch vor den Blicken neugieriger Nachbarn von oben.
Neben den klassischen Gelenkarmmarkisen gibt es Klemmvarianten, für deren Anbringung nicht gebohrt werden muss, und Pergolamarkisen, die in großen Gärten für luxuriöse Sommerstimmung sorgen.

Gelenkarmmarkisen
Hier wird beim Ausfahren der Stoff nach außen gespannt. Im geschlossenen Zustand befindet sich der Stoff zusammengerollt an der Wand.

Sie ist in 4 Varianten verfügbar:
  • Gelenkarmmarkise ohne Schutzkassette
  • Vollkassettenmarkise mit Schutz für Gelenkarme und Markisentuch
  • Halbkassettenmarkise, die nur den Stoff schützt, Gelenkarme sind nach unten offen
  • Hülsenmarkise, die das Tuch im eingefahrenen Zustand vor der Witterung schützt
Vor- und Nachteile auf einen Blick:
  • + im geschlossenen Zustand fast unsichtbar
  • + besonders raumsparend
  • - anfällig für Wind, nur bedingter Regenschutz
  • - aufwendigere Montage, fester Platz
Klemmmarkisen
Die Klemmmarkisen sind eine gute Alternative, wenn du außen an deiner Mietwohnung nicht bohren möchtest oder darfst.
Sie wird einfach zwischen Boden und Decke oder in einem Fenstersims eingeklemmt.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:
  • + kein Bohren nötig: optimal für Mietbalkone
  • + einfache Funktion mittels Handkurbel
  • + in vielen Designs erhältlich
  • - anfällig für Windschäden
Pergolamarkisen
Freistehende Pergolamarkisen sind grandiose Hingucker für große Grundstücke. Sie haben ein festes Gerüst, das mit Stoff oder Alulamellen überzogen ist. Sie werden meist fest montiertund sind daher nicht für einen flexiblen Einsatz gedacht.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:
  • + können ganz oder nur teilweise geschlossen werden
  • + stabiler, windsicherer Aufbau
  • + sorgen für unschlagbares Sommerflair
  • - aufwendiger Aufbau mit Betonfundament nötig
Sonnensegel: stylishe Schattenspender für alle Flächen
Das Sonnensegel ist ohne Frage die modernste, luftigste und individuellste Art des Sonnenschutzes.
Sonnensegel gibt es in verschiedensten Formen und Ausführungen, für kleine Balkone oder große Terrassen, vom klassischen Dreieckstuch bis hin zu Raffvarianten für Pergolen und Pavillons.
Bei der Auswahl des Sonnensegels ist die angestrebte Nutzung ausschlaggebend: Mit Masten ausgestattet, kann das Segel überall platziert werden, Halterungen an Hauswänden und Bäumen sind auch möglich – geben ihm dann aber einen festen Platz.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:
  • + nach Bedarf auf- und abhängbar
  • + schaffen große Schattenflächen
  • + relativ robust gegenüber Wind
  • + auch gegen Seitenwind einsetzbar
  • - nur bedingt als Regenschutz nutzbar
  • - teilweise aufwendige Montage
Sonnenschirme: flexibler Schatten, wo er gebraucht wird
Ein Sonnenschirm lässt sich überall dort aufstellen, wo Platz für den Schirmständer ist. Und fehlt auch dieser, gibt es raffinierte Varianten, die am Balkongeländer befestigt werden können.
Sonnenschirme gibt es in vielen Formen, Farben und Größen, Spannweiten bis 5 Meter sind möglich.
Bei der Wahl eines Sonnenschirms ist die erste Frage: an einem festen Platz stabil montieren oder flexibel überall dort nutzen können, wo gerade Schatten gebraucht wird? Vielleicht hat der Esstisch draußen ein Schirmloch? Oder passt ein schicker Ampelschirm besser, unter dem es sich dank der seitlichen Schirmstange bequem sitzen lässt?

Vor- und Nachteile auf einen Blick:
  • + flexibel zu platzieren
  • + schnell auf- und abgebaut
  • + können dem Sonnenverlauf folgen
  • - Standfuß braucht Platz
  • - bietet wenig Regenschutz und ist windanfällig
Terrassenüberdachungen: dauerhafter Schutz für die Terrasse
Feste Überdachungen schützen die Terrasse in erster Linie vor Niederschlag.
Mit entsprechendem Zubehör wie Unterdachmarkisen oder schicken Sonnensegeln können sie gleichzeitig auch als Sonnenschutz fungieren. Terrassendächer gibt es aus Holz, Aluminium, Stahl oder einem Mix aus mehreren Materialen – und jedes hat seine Vorteile.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:
  • + ganzjähriger Schutz vor Witterungseinflüssen
  • + Verlängerung der Haltbarkeit des Terrassenbodens
  • + die Terrasse wird das ganze Jahr nutzbar
  • + Terrassenmöbel brauchen keinen zusätzlichen Schutz
  • - geringe Luftzirkulation kann zu Hitzestau im Sommer führen
  • - aufwendig zu montieren, da ggf. Betonfundamente und Wandanschluss nötig
  • - ggf. Baugenehmigung erforderlich: erhöhte Kosten und Aufwand
Pavillons: der vielseitige Sonnenschutz
Ob freistehend oder an der Hauswand angebaut: Pavillons sind eine günstige Alternative zum Terrassendach aus Holz oder Aluminium, allerdings nicht ganz so wetterfest.
Wichtig beim Kauf: Achte auf ein wasserdichtes Pavillondach, das v.a. bei den fest installierten Modellen aus Holz, Alu oder Stahl zu finden ist.
Anbaupavillons mit Rolldach sind flexibel und auch ohne Dach nutzbar. Faltpavillons sind zum Beispiel für eine Feier flexibel einsetzbar, schützen vor der Sonne und leichtem Regen – und sorgen für sommerliches Partyflair im Garten.

Vor- und Nachteile auf einen Blick:
  • + günstiger als Terrassendächer
  • + fest montierte Modelle mit stabilen Dächern bieten ganzjährigen Wetterschutz
  • + mit Seitenteilen bieten sie auch seitlichen Wind-, Regen- und Sonnenschutz
  • - aufwendig zu montieren, da ggf. Betonfundamente und Wandanschluss nötig
  • - ggf. genehmigungspflichtig bei dauerhafter Aufstellung
Projekt: Sonnenschutz für Terrasse und Balkon
Beim Neu- oder Umgestalten eines Outdoorbereichs ist die Planung eines Sonnenschutzes unerlässlich. Oft gibt die Terrasse oder der Balkon schon vor, ob ein Sonnenschirm, ein Pavillon, ein Sonnensegel oder eine Markise darauf passt. Wofür du dich auch entscheidest: Mit dem passenden Sonnenschutz wird es draußen erst richtig gemütlich, denn er spendet nicht nur wohltuenden Schatten, sondern schafft darüber hinaus ein sommerliches Gute-Laune-Gefühl und schützt vor neugierigen Blicken.