Alle Artikel
Im Projekt führen wir dich zu den benötigten Materialien
Auf dieser Seite zeigen wir dir, welches Zubehör und Werkzeug du brauchst, und wie du Schritt für Schritt vorgehst, damit dein pflanzlicher Sichtschutz gelingt.

Für deine Hecke brauchst du:
  • Heckenpflanzen deiner Wahl
  • Erde
  • Dünger als Zusatzmaterial
  • Zubehör wie Gartenhandschuhe, Pflanzhilfen
  • Werkzeug wie Harke, Spaten, Gartenschlauch und Heckenschere
Starte dein Projekt
Hecke pflanzen leicht gemacht.
Wissenswertes zur Pflanzenwahl
Welche Hecke ist die richtige für mich?
Hecke ist nicht gleich Hecke. Vor allem hinsichtlich der Wuchsgeschwindigkeit und des Wasserbedarfs unterscheiden sich die verschiedenen Heckenarten erheblich voneinander.

Hier stellen wir die gängigsten Heckenarten und ihre Charakteristika vor:

Preisgünstig und durstig: Thujen
Thujen, auch Lebensbäume genannt, sind preiswert und wachsen rasch, sodass in kurzer Zeit eine blickdichte grüne Wand entsteht.
Da diese Bäume aus nördlichen Regenwäldern stammen, brauchen sie allerdings viel Wasser. Bleibt dieses aus, werden sie schnell braun und sterben ab – und wehren sich gegen einen Austausch, da ihre Wurzeln ineinander wachsen.

Nachhaltig und genügsam: einheimische Hecken
Liguster, Kirschlorbeer, Eibe, Hainbuche und die immergrüne Stechpalme sind als einheimische Hecken nachhaltiger, brauchen aber mehrere Jahre, bis sie einen kompletten Sichtschutz bilden.
Auch solltest du beim Kauf darauf achten, ob die jeweilige Hecke in deine Gegend passt, denn manche brauchen ein eher mildes Klima, während andere auch in kühleren Gefilden gedeihen.

Für Ungeduldige: Fertighecken
Wer nicht lange auf seinen grünen Sichtschutz warten möchte und bereit ist, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, liegt mit einer Fertighecke richtig.
Wähle beim Kauf die gewünschte Mindesthöhe und kaufe direkt mehrere Pflanzen im Set. So ist dein grüner Sichtschutz im Handumdrehen fertig.

Trendig und exotisch: Bambus
Bambus als pflanzlicher Sichtschutz liegt voll im Trend. Die robuste schnell wachsende Pflanze ist im Sommer ein exotischer Sichtschutz, nachdem die einjährigen Triebe im Frühjahr deutlich zurück geschnitten wurden – braucht jedoch viel Wasser.
Wichtig: Achte beim Kauf darauf, dass die Bambusart, die du gewählt hast, auch wirklich winterhart ist.
Hecke pflanzen Schritt für Schritt
Folgende Arbeitsschritte erwarten dich:
  • Pflanzschnur auslegen, Boden auflockern
  • Erde ausheben
  • Pflanzen einsetzen
  • Auffüllen und gießen
Du benötigst: Neben deinen neuen Heckenpflanzen brauchst du Pflanzschnur, Spaten, Schaufel, Schubkarre, evtl. Teichfolie und Pflanzerde, Dünger und einen Gartenschlauch oder eine Gießkanne.
1. Pflanzschnur auslegen und Boden auflockern
  • Spanne zunächst die Pflanzschnur entlang der geplanten Heckenreihe, damit sichergestellt ist, dass die Hecke später in einer geraden Linie steht.
  • Lockere mit dem Spaten den Boden auf. Ist der Boden verdichtet, solltest du ihn tiefgründig lockern und mit Humus anreichern, um den Wurzeln ihren Weg zu erleichtern.
  • Denke beim Planen der Hecke an die spätere Wuchsbreite und -höhe und plane entsprechenden Platz ein.
  • Sollte sich neben der Hecke ein Blumenbeet oder eine Rasenfläche befinden, kannst du die Heckenwurzeln mit Teichfolie davon abtrennen, damit sie nicht ins Beet wachsen.
  • Auch zu beachten: Der Grenzabstand von Hecken im Garten und Vorgarten ist in vielen Bundesländern unterschiedlich geregelt, auch können Stadtverwaltungen und Gemeinden Sonderregelungen festlegen.
2. Erde ausheben
  • Hebe nun mit dem Spaten eine Rinne oder einzelne Pflanzlöcher von ca. 60 cm Breite und mindestens 45 cm Tiefe aus.
  • Beachte dabei:
    Damit du möglichst rückenschonend arbeiten kannst, sollte dir dein Spaten bis zur Brust reichen.
    Ist der Boden sehr schwer, wähle ein kleines Spatenblatt und für steinarme Böden eines mit rechteckiger oder leicht bogenförmiger Einstechkante.
    Sind hingegen viele Steine vorhanden, brauchst du einen Spaten mit einem dreieckigen oder halbrunden vorn zugespitzten Spatenblatt.
  • Denke daran, dass die Aushebungen den Wurzelballen ausreichend Platz lassen müssen.
3. Pflanzen einsetzen
  • Öffne das Sackgewebe, entferne es aber nicht von den Wurzelballen.
  • Tauche die Ballen in einen Wassereimer, bis sie komplett durchtränkt sind – das erkennst du daran, dass keine Blasen mehr aufsteigen.
  • Solltest du eine Wurzelabtrennung planen, lege die ausgehobene Rinne oder die Löcher mit der Teichfolie aus.
  • Setze nun je nach ihrer Größe drei bis vier Pflanzen pro laufendem Meter in die ausgehobene Rinne.
4. Auffüllen und Gießen
  • Durchmische die ausgehobene Erde mit etwas Pflanzenerde und passendem Dünger und fülle mit dem Gemisch die Lücken um die Heckenpflanzen herum auf.
  • Drücke die Erde gut fest, forme um die Pflanzlöcher einen Gießrand und gieße deine neue Hecke gut an.
  • Transportiere die überschüssige Erde mit Schaufel und Schubkarre ab.
Ein Tipp zur Schaufel:
Für das einfache Abtragen von Erde nimmst du am besten eine Holsteiner Schaufel.
Das Ausheben von Pflanzlöchern oder Rinnen geht mit einer Frankfurter Schaufel mit spitz zulaufendem Blatt besser. Generell empfiehlt sich eine Schaufel mit D-Griff für eine möglichst geringe Arbeitsbelastung.
Passend zum Projekt Hecke pflanzen:
Dein Projekt: Hecke als Sichtschutz pflanzen
1. Hauptmaterial auswählen
In diesem Schritt wählst du deine Heckenpflanzen.
2. Zusatzmaterial auswählen
Wähle Dünger und Bodenverbesserer für einen nährstoffreichen Boden.
3. Zubehör
Wähle praktisches Zubehör wie Gartenhandschuhe und Pflanzhilfen.
4. Werkzeug
Um dir die Arbeit zu erleichtern, kannst du hier hilfreiches Werkzeug auswählen.
OTTO und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen deine Einwilligung, um dir unter anderem Informationen zu deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Ok" gibst du diese Einwilligung. Deine Einwilligung kannst du hier ablehnen.