Alle Artikel
Welcher Sichtschutz passt zu dir und deinem Garten?
Farbenfroh? Edel? Sommerlich? Kühl? Sichtschutz gibt es in vielen Formen und Farben. Auch hinsichtlich der Anbringung gibt es viele Möglichkeiten, sodass beispielsweise das Bohren von Löchern gar nicht nötig ist. Neben deinem Geschmack und dem Einrichtungsstil deiner Terrasse bzw. deines Balkons solltest du bei der Wahl des Sichtschutzes für deine Terrasse/deinen Balkon auch die Gestaltungselemente der angrenzenden Wohnhäuser und Gärten berücksichtigen, denn in vielen Nachbarschaften ist ein einheitliches Bild erwünscht.
Wichtige Informationen zu allen Sichtschutz-Arten
Was ist bei der Planung eines Sichtschutzes zu beachten?
Bevor du mit der Auswahl deines Sichtschutzes beginnst, solltest du
  • Maß nehmen:
    Welche Fläche soll der Sichtschutz abdecken? Einen begrenzten Bereich oder die gesamte Terrasse/den gesamten Balkon? Wie hoch und breit soll der Sichtschutz sein?
  • Gesetzliche Bestimmungen kennen:
    Informiere dich, was du darfst und was nicht. Hole ggfs. beim Vermieter Genehmigungen ein, was du wo und wie montieren darfst.
  • Überblick verschaffen:
    Welche Arten von Sichtschutz gibt es? Welche Möglichkeiten der Montage gibt es? Welcher Stil passt zu deiner Terrasse/deinem Balkon? Wie sehen die benachbarten Gärten/Balkone aus?
    Lass dich inspirieren, und klick dich einfach mal durch!
Wie es dann weitergeht, zeigen wir dir hier Schritt für Schritt.
Was muss ich als Mieter beachten?
Als Mieter oder Pächter solltest du die Planungen zum dauerhaften Anbringen eines Sichtschutzes auf der Terrasse oder dem Balkon mit dem Eigentümer abklären.
Eingriffe in die Bausubstanz – wie das Bohren von Löchern – müssen vorab genehmigt werden. Hole also bevor du deinen Sichtschutz anbringst am besten eine schriftliche Genehmigung ein.
Wird dir die Erlaubnis verwehrt, ist das auch kein Problem, denn dann stehen dir Klemmvarianten oder flexible Alternativen wie Paravents zur Verfügung.
Was muss ich als Eigentümer beachten? Wie hoch darf der Zaun zum Nachbarn sein?
Wie hoch eine Grundstückseinfassung sein darf und ob dafür eine Genehmigung nötig ist, ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Auch redet die Kommune bei Baumaßnahmen an der Grundstücksgrenze gern mit.
Am besten informierst du dich beim örtlichen Bauamt, wie die Regelungen deiner Gemeinde aussehen. Besonders wichtig ist dies, wenn du den Sichtschutz an der Grenze zur Straße oder zum Nachbargrundstück installieren möchtest.
Auch bei einer Hecke als Sichtschutz musst du ggfs. einen gesetzlichen Mindestabstand zur Grundstücksgrenze einhalten. Gibt es in deinem Bundesland keine konkreten Maßvorgaben, solltest du bei einer Hecke unter 2 m einen Abstand von mindestens 50 cm einhalten.
Seitenmarkise und Sichtschutzfächer: Sichtschutz zum Nachbarn
Superpraktisch und leicht zu bedienen: Ein seitlicher Sichtschutz für Terrasse und Balkon zum Ausklappen oder Ausziehen lässt sich schnell aktivieren – und dient gleichzeitig als Windfang zur Seite hin.

Vorteile:
  • ideal als Sichtschutz für einen begrenzten Bereich
  • flexibel aus- und einfahrbar
  • verschiedene Varianten: von oben bzw. seitlich ausziehbar oder als Fächer ausklappbar
  • in verschiedensten Farb- und Motivvarianten erhältlich
Nachteile:
  • Stoff kann nicht individuell gestaltet werden
  • ist nicht für eine großflächige Abschirmung geeignet
  • Variante mit fester Montage braucht evtl. Zustimmung des Vermieters
Sichtschutzwände und Sichtschutzzäune: Sichtschutz fürs Ganze
Sichtschutzwände und -zäune bieten einen umfassenden Sichtschutz für große Areale.
Eine Sichtschutzwand ist eine geschlossene Fläche aus robustem Material und bietet neben dem Sicht- auch einen verlässlichen Windschutz.
Ein Sichtschutzzaun hingegen kann Lücken und Aussparungen haben und bietet dann zwar einen sehr guten Sicht-, aber nur einen eingeschränkten Windschutz.

Vorteile:
  • Kunststoff, Metall und Glas sind langlebig und sehr pflegeleicht.
  • Die große Auswahl bietet für jeden Terrassenstil die passende Variante.
  • Wände aus Holz oder Geflecht lassen sich mit Pflanzen beranken oder mit Dekoelementen individuell gestalten.
Nachteile:
  • Ist die Sichtschutzwand gleichzeitig Grundstücksgrenze, müssen die bau- und nachbarschaftsrechtlichen Vorschriften zu Höhe und Abstand zum Nachbargrundstück beachtet werden.
  • Als dauerhafte Lösung brauchen Sichtschutzwand/-zaun eine Genehmigung des Vermieters bzw. sind nur im Eigenheim möglich.
Die Materialien und ihre Charakteristika:

Holz
  • schafft eine warme Atmosphäre
  • braucht regelmäßig Pflege mit Öl oder Lasur
  • Nur hochwertiges – und damit preisintensives – Holz hat eine lange Lebensdauer
Kunststoff
  • pflegeleicht
  • geringes Gewicht
  • von Holz bis Polyrattangeflecht in vielen Optiken erhältlich
WPC
  • WPC-Mix aus Holzfasern und Kunststoff ist robust und pflegeleicht
  • hat eine gleichmäßigere Oberfläche als Holz, wirkt durch leichte Farbvariationen aber natürlicher als Kunststoff
  • in vielen Designs und Optiken erhältlich
Balkonverkleidung, Sichtschutzstreifen und Rollzäune: Sichtschutz für Balkongeländer
Für den Balkonsichtschutz kommen Balkonbespannung, Sichtschutzmatten, Sichtschutzstreifen und Rollzäune zum Einsatz. Diese lassen sich natürlich auch für Terrassengeländer nutzen.

Varianten:
  • Sichtschutzmatten und -rollen zum Zuschneiden
  • Matten mit fester Breite und Höhe
  • Meterware
Vorteile:
  • schnell und einfach montiert
  • leicht wieder zu entfernen
  • in vielen Varianten erhältlich, oft passend zur Markise
  • meist aus pflegeleichtem Kunststoff
Nachteile:
  • je nach Material und Witterung begrenzte Haltbarkeit
  • Geländer zur Befestigung wird benötigt
Sichtschutz Paravents und Stellwände: flexibel und vielseitig
Paravents sind praktische Stellwände mit faltbaren Seitenteilen, die über ein stabiles Rahmengestell und bewegliche Scharniere miteinander verbunden sind.

Vorteile:
  • flexibel: leicht und schnell neu platziert
  • variabel: ausgeklappter Sichtschutz, der zusammengeklappt wenig Platz braucht
  • kombinierbar: mit anderen Elementen erweiterbar
  • kostengünstig
  • schnell auf- und abgebaut
Nachteile:
  • windanfällig
  • nehmen Stellfläche weg
Tipps für den Kauf:
  • Achte auf einen Abstand zum Boden, um die Faltwände vor Bodennässe zu schützen.
  • Ein Rahmengestell aus Metall oder Massivholz gibt einen guten Halt.
  • Paravents mit lichtdurchlässigen Lamellen nehmen weniger Licht weg.
  • Stimme die Farbe auf deine andere Einrichtung ab.
Sichtschutz mit Gabionen: preiswert und trendig
Gabionen sind Drahtkörbe, die meist mit großen Steinen, aber auch mit Granit, Basalt oder weißen Kalksteinen befüllt werden. Das Wort kommt aus dem Italienischen: il gabbione = großer Käfig.

Beim Kauf zu beachten:
  • Gabionen über 1 Meter Höhe brauchen ein Betonfundament.
  • Achte bei der Auswahl des Schüttguts auf die empfohlene Steinkörnung und die Materialstärke des Drahts.
  • Das Füllmaterial sollte deutlich größer als die Maschenweite des Drahtkorbs sein, damit die Steine nicht herausfallen.
Vorteile:
  • sehr preiswert
  • passen sich der natürlichen Umgebung besser an als Mauern oder Zäune
  • braucht nicht erst zu wachsen wie eine Hecke
  • Länge und Höhe können individuell bestimmt werden
Nachteile:
  • sehr massive Optik
  • können je nach Material und Füllung rosten
  • können bei falschem Aufbau bzw. fehlendem Fundament instabil werden
  • beim Aufbau sind ggfs. rechtliche Vorschriften/Vorgaben der Gemeinde zu beachten
Hecke als Sichtschutz: natürlich und langlebig
Natürlicher geht’s nicht: Eine Hecke als Sichtschutz fügt sich optisch perfekt in ihre Umgebung ein – und ist auch für Vögel und Insekten ein willkommener Unterschlupf!

Vorteile:
  • langlebig und kostengünstig
  • ideal, wenn die Terrasse an der Grundstücksgrenze liegt
  • dichte Hecken bieten einen guten Windschutz
Nachteile:
  • lange Wuchszeit, bis die gewünschte Höhe und Blickdichte erreicht ist
  • muss geschnitten und gegossen werden
  • Auch für Hecken gelten bau- und nachbarschaftsrechtlichen Vorschriften zu Höhe und Abstand zum Nachbarn, wenn sie gleichzeitig Grundstücksgrenze sind.
Beim Kauf zu beachten:
  • frostempfindliche Hecken im Frühjahr pflanzen
  • sommer- und immergrüne Hecken sowie Ballenware im Frühjahr oder im Herbst pflanzen
  • frostunempfindliche Containerpflanzen können das ganze Jahr über gepflanzt werden
Kübel- und Kletterpflanzen als Sichtschutz: individuell und farbenfroh
Kübel- und Kletterpflanzen als Sichtschutz halten nicht nur Blicke von außen fern, sondern ziehen darüber hinaus mit farbenfroher Blütenpracht die Blicke von innen magisch an!

Vorteile:
  • Pflanzen verdunsten Wasser und kühlen damit die Luft: perfekt bei heißen Sommern!
  • ideal als Sichtschutz für Teilbereiche der Terrasse
  • Pflanzkästen mit Rollen können flexibel gestellt werden
  • Kübel- und Kletterpflanzen sind in verschiedensten Größen, Farben und Formen verfügbar und bieten so individuelle Gestaltungsmöglichkeiten
  • ersetzen bei Terrassen ohne Garten das Blumenbeet
Nachteile:
  • kein Windschutz
  • müssen gepflegt, gewässert und geschnitten werden
  • klimatische Verhältnisse des Standorts sind bei der Pflanzenwahl zu berücksichtigen
Wie lassen sich Sichtschutzelemente kombinieren?
Es muss nicht nur einen geben – die verschiedenen Arten von Sichtschutz lassen sich auch bestens miteinander kombinieren.
Hier einige Tipps, wie das besonders gut gelingt:
  • Sonnen- und Sichtschutz:
    Markisen dienen nicht nur als Sonnenschutz, sondern auch als Sichtschutz und bieten damit einen doppelten Effekt. Achte bei einer Kombination von Markise und Balkonblende auf ein einheitliches Design.
  • Materialien:
    Zu einer Terrassenüberdachung aus Holz passt perfekt ein Sichtschutzelement aus Holz, da die Farbtöne des Holzes gut aufeinander abgestimmt werden können und beide hinsichtlich ihres stabilen Charakters gut harmonieren.
  • Natürlich trifft nicht natürlich:
    Sichtschutzzäune und -wände wirken meist sehr massiv. Kombiniert mit einer Hecke, Sträuchern oder Spalieren, verlieren sie ihre eingrenzende Optik.
  • Natürlich trifft natürlich:
    Heckenpflanzen in Kombination mit Pflanzkübeln oder bepflanzten Spalieren sorgen für Dschungelfeeling pur! Dazu passt ein Sonnensegel aus Leinen, das das Tropenfeeling unterstützt.
  • Fest installiert vs. flexibel:
    Eine Markise spendet zuverlässig dort Schutz vor Sonne und Blicken, wo du dich häufig aufhältst. Kombiniert mit einem flexibel zu platzierender Paravent, schaffst du Sichtschutz überall dort, wo du ihn gerade brauchst.
  • Farben:
    Wer’s bunt mag, kombiniert bei Markisen, Balkonblenden und Paravents kräftige Farben wie Rot, Orange und Blau. Scandi Chic hingegen erreichst du mit hellen und Erdfarben, die optimal miteinander harmonieren.
Sichtschutz
Dein Projekt Sichtschutz für Terrasse und Balkon
Ob ein dezenter Sichtschutz fürs Balkongeländer, ein seitlicher Sichtschutz als Abgrenzung zum Nachbarn oder ein mobiler Sichtschutz wie ein schicker Paravent: Die Möglichkeiten sind vielseitig. Für Pflanzenliebhaber lassen sich Hecken, Spalier- und Kübelpflanzen als natürlicher Sichtschutz einsetzen.
OTTO und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen deine Einwilligung, um dir unter anderem Informationen zu deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Ok" gibst du diese Einwilligung. Deine Einwilligung kannst du hier ablehnen.