Kaufberater Tresore

Für den Privathaushalt, das Büro oder Ladengeschäft – im Tresor sind deine Wertgegenstände, wichtigen Unterlagen oder Tageseinnahmen sicher aufbewahrt. Bargeld, Dokumente oder Schmuck können darin sicher verwahrt werden. Überlege vor dem Kauf, welche Gegenstände du in deinem neuen Tresor unterbringen möchtest, damit du weißt, welche Art und Größe für dich infrage kommt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Der ideale Tresor für jeden Einsatz
  2. Sicherheit für besondere Inhalte
  3. Wichtige Kriterien bei der Kaufentscheidung

 

Der ideale Tresor für jeden Einsatz

Je nachdem, wo und wofür du das Schließfach nutzen möchtest, gibt es unterschiedliche Varianten, zwischen denen du wählen kannst. Auch die Größe und Art der Wertgegenstände, die du unterbringen willst, spielt eine wichtige Rolle.

Kleine Form – große Wirkung: Möbeltresore

In den praktischen Möbeltresoren finden insbesondere kleinere Gegenstände einen passenden Platz. Aufgrund der kompakten Größe können diese Sicherheitsfächer gut versteckt in Regalen, Sideboards oder Kleiderschränken untergebracht werden. Um ein Entwenden des ganzen Tresors zu verhindern, ist meistens eine Befestigung an der Wand oder am Boden möglich.

Schwere Standsafes

Viel Stauraum bieten großzügige Standtresore, die du in einem Raum deiner Wahl aufstellen kannst. Mit einer Höhe von bis zu 85 cm und dem Gewicht des Stahls sind diese Varianten schwer zu transportieren und eignen sich sehr gut in Büros zur Aufbewahrung wichtiger Unterlagen und wertvoller Hardware. Zur zusätzlichen Sicherheit können sie zudem mithilfe von Schrauben und Bolzen am Boden montiert werden.

Doppelt sicher: Feuerschutztresore

Wenn du deine Wertgegenstände nicht nur vor Langfingern, sondern auch vor Feuer schützen möchtest, kannst du über einen Feuerschutzsafe nachdenken. Einige Modelle sind insbesondere zur Unterbringung von Papierdokumenten und andere für elektronische Datenträger wie CD-ROMs oder USB-Sticks geeignet. Die Beständigkeit richtet sich dabei nach der jeweiligen Schutzklasse des Tresors, die in den Herstellerangaben zu finden ist.

 

Sicherheit für besondere Inhalte

Anders als die bisher genannten Tresorarten sind auch einige Safes für bestimmte Inhalte konzipiert. Sie sind in Größe und Form auf den speziellen Wertgegenstand ausgerichtet.

  • Datenschutzschränke schützen Dokumente und elektronische Datenträger vor Diebstahl. In der Regel ausgestattet mit Einlegeböden und einer praktischen Fächerunterteilung, sorgen sie für Ordnung im Tresor.
  • Bei kleinen Schlüsseltresoren handelt es sich um stabile Stahlkästen, in denen Haken eine geordnete Schlüsselaufbewahrung bieten.
  • Gewehre und andere Waffen können in Waffenschränke ordnungsgemäß untergebracht werden.

Hinweis: Weitere technische Vorrichtungen und einbruchhemmende Elemente wie Alarmanlagen, Fenstersicherungen und Bewegungsmelder findest du in der Kategorie Sicherheitstechnik.

 

Wichtige Kriterien bei der Kaufentscheidung

Neben den unterschiedlichen Tresor-Varianten gibt es noch Qualitätsmerkmale wie Material, Stärke und Schlosstyp, die bei deiner Kaufentscheidung zu berücksichtigen sind. Auch die Größe solltest du in deine Planung miteinbeziehen.

Robust und stark: Materialeigenschaften

Als grundlegendes Material kommt bei Tresoren Stahl zum Einsatz, wobei die Stärke der Wand abhängig vom Modell variiert. Bei mehrschichtigen Stahlschränken sind deine Wertgegenstände besonders sicher. Wände und Türen können unterschiedlich dick sein, jedoch liegt die Bandbreite meist zwischen 1 und 4 mm.

Was soll rein? Die richtigen Abmessungen

Je nachdem, welche Dinge du in dem Safe unterbringen willst, sind auch unterschiedliche Maße erforderlich. Im Innenbereich haben Sicherheitsschränke Maße zwischen 10 x 5 x 18 cm und 40 x 40 x 60 cm, während die Außenmaße in der Regel zwischen 12 x 6 x 20 cm und 70 x 75 x 85 cm liegen. Letztere sind insbesondere für die Platzierung im Raum wichtig, wenn sie in einem Schrank oder Regal untergebracht werden sollen.

Unabdingbar: der Schließmechanismus

Bei Tresoren gibt es drei verschiedene Schlosssysteme, die für die grundlegende Sicherheit sorgen.

  1. Ein Schlüsselschloss ist die klassische Variante, bei der du gut auf den Schlüssel achten solltest, damit er nicht in falsche Hände gerät. Eine Reproduktion der Schlüssel ist nur mit dem Original oder Schloss möglich.
  2. Bei einem Elektronikschloss muss ein PIN-Code eingeben werden, um den Schließmechanismus zu betätigen. Für Einbrecher wird ein Öffnen schon aufgrund der Vielfalt an möglichen Zahlenkombinationen erschwert. Betrieben werden solche Code-Schlösser mittels Batterien. Der Code bleibt bei einem Batteriewechsel erhalten.
  3. Sicherheitsschlösser besitzen ein besonders starkes Riegelwerk und längere Codes, sodass sie für Unbefugte besonders schwer zu öffnen sind. Sie werden unterschiedlich kategorisiert und in die VdS-Klassen 1, 2 oder 3 unterteilt. Ein zusätzliches Notverriegelungssystem registriert gewaltsame Öffnungsversuche und schützt den Inhalt zusätzlich.

Zusätzlicher Schutz vor Feuer und Löschwasser

Einige Tresore sind feuerbeständig. Wie lange sie welchen Inhalt schützen, steht in den Herstellerangaben. Unter der Angabe »Feuerfest LFS60P« kannst du beispielsweise am P ablesen, dass Papierdokumente bis zu 60 Minuten vor Flammen geschützt sind. Taucht das Akronym DIS auf, so schützt der Safe elektronische Datenträger. Zudem verhindern einige Modelle das Eindringen von Löschwasser durch Quelldichtungen.

Weitere Sicherheitsfunktionen

Einige Tresor-Ausführungen sind mit Bohrschutzplatten ausgestattet, sodass ein gewaltsamer Öffnungsversuch mit einer Bohrmaschine verhindert werden kann. Andere Safes funktionieren nur mit zwei Personen, die jeweils einen Schlüssel oder Zahlencode besitzen.

Unser Tipp: Sicherheit ist gut, obendrauf versichert noch besser: In den Herstellerangaben der Safes und Tresore findest du nähere Informationen dazu, wie du deine Wertgegenstände zusätzlich versichern kannst.

 

 

Kaufberater Tresore

Für den Privathaushalt, das Büro oder Ladengeschäft – im Tresor sind deine Wertgegenstände, wichtigen Unterlagen oder Tageseinnahmen sicher aufbewahrt. Bargeld, Dokumente oder Schmuck können darin sicher verwahrt werden. Überlege vor dem Kauf, welche Gegenstände du in deinem neuen Tresor unterbringen möchtest, damit du weißt, welche Art und Größe für dich infrage kommt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Der ideale Tresor für jeden Einsatz
  2. Sicherheit für besondere Inhalte
  3. Wichtige Kriterien bei der Kaufentscheidung

 

Der ideale Tresor für jeden Einsatz

Je nachdem, wo und wofür du das Schließfach nutzen möchtest, gibt es unterschiedliche Varianten, zwischen denen du wählen kannst. Auch die Größe und Art der Wertgegenstände, die du unterbringen willst, spielt eine wichtige Rolle.

Kleine Form – große Wirkung: Möbeltresore

In den praktischen Möbeltresoren finden insbesondere kleinere Gegenstände einen passenden Platz. Aufgrund der kompakten Größe können diese Sicherheitsfächer gut versteckt in Regalen, Sideboards oder Kleiderschränken untergebracht werden. Um ein Entwenden des ganzen Tresors zu verhindern, ist meistens eine Befestigung an der Wand oder am Boden möglich.

Schwere Standsafes

Viel Stauraum bieten großzügige Standtresore, die du in einem Raum deiner Wahl aufstellen kannst. Mit einer Höhe von bis zu 85 cm und dem Gewicht des Stahls sind diese Varianten schwer zu transportieren und eignen sich sehr gut in Büros zur Aufbewahrung wichtiger Unterlagen und wertvoller Hardware. Zur zusätzlichen Sicherheit können sie zudem mithilfe von Schrauben und Bolzen am Boden montiert werden.

Doppelt sicher: Feuerschutztresore

Wenn du deine Wertgegenstände nicht nur vor Langfingern, sondern auch vor Feuer schützen möchtest, kannst du über einen Feuerschutzsafe nachdenken. Einige Modelle sind insbesondere zur Unterbringung von Papierdokumenten und andere für elektronische Datenträger wie CD-ROMs oder USB-Sticks geeignet. Die Beständigkeit richtet sich dabei nach der jeweiligen Schutzklasse des Tresors, die in den Herstellerangaben zu finden ist.

 

Sicherheit für besondere Inhalte

Anders als die bisher genannten Tresorarten sind auch einige Safes für bestimmte Inhalte konzipiert. Sie sind in Größe und Form auf den speziellen Wertgegenstand ausgerichtet.

  • Datenschutzschränke schützen Dokumente und elektronische Datenträger vor Diebstahl. In der Regel ausgestattet mit Einlegeböden und einer praktischen Fächerunterteilung, sorgen sie für Ordnung im Tresor.
  • Bei kleinen Schlüsseltresoren handelt es sich um stabile Stahlkästen, in denen Haken eine geordnete Schlüsselaufbewahrung bieten.
  • Gewehre und andere Waffen können in Waffenschränke ordnungsgemäß untergebracht werden.

Hinweis: Weitere technische Vorrichtungen und einbruchhemmende Elemente wie Alarmanlagen, Fenstersicherungen und Bewegungsmelder findest du in der Kategorie Sicherheitstechnik.

 

Wichtige Kriterien bei der Kaufentscheidung

Neben den unterschiedlichen Tresor-Varianten gibt es noch Qualitätsmerkmale wie Material, Stärke und Schlosstyp, die bei deiner Kaufentscheidung zu berücksichtigen sind. Auch die Größe solltest du in deine Planung miteinbeziehen.

Robust und stark: Materialeigenschaften

Als grundlegendes Material kommt bei Tresoren Stahl zum Einsatz, wobei die Stärke der Wand abhängig vom Modell variiert. Bei mehrschichtigen Stahlschränken sind deine Wertgegenstände besonders sicher. Wände und Türen können unterschiedlich dick sein, jedoch liegt die Bandbreite meist zwischen 1 und 4 mm.

Was soll rein? Die richtigen Abmessungen

Je nachdem, welche Dinge du in dem Safe unterbringen willst, sind auch unterschiedliche Maße erforderlich. Im Innenbereich haben Sicherheitsschränke Maße zwischen 10 x 5 x 18 cm und 40 x 40 x 60 cm, während die Außenmaße in der Regel zwischen 12 x 6 x 20 cm und 70 x 75 x 85 cm liegen. Letztere sind insbesondere für die Platzierung im Raum wichtig, wenn sie in einem Schrank oder Regal untergebracht werden sollen.

Unabdingbar: der Schließmechanismus

Bei Tresoren gibt es drei verschiedene Schlosssysteme, die für die grundlegende Sicherheit sorgen.

  1. Ein Schlüsselschloss ist die klassische Variante, bei der du gut auf den Schlüssel achten solltest, damit er nicht in falsche Hände gerät. Eine Reproduktion der Schlüssel ist nur mit dem Original oder Schloss möglich.
  2. Bei einem Elektronikschloss muss ein PIN-Code eingeben werden, um den Schließmechanismus zu betätigen. Für Einbrecher wird ein Öffnen schon aufgrund der Vielfalt an möglichen Zahlenkombinationen erschwert. Betrieben werden solche Code-Schlösser mittels Batterien. Der Code bleibt bei einem Batteriewechsel erhalten.
  3. Sicherheitsschlösser besitzen ein besonders starkes Riegelwerk und längere Codes, sodass sie für Unbefugte besonders schwer zu öffnen sind. Sie werden unterschiedlich kategorisiert und in die VdS-Klassen 1, 2 oder 3 unterteilt. Ein zusätzliches Notverriegelungssystem registriert gewaltsame Öffnungsversuche und schützt den Inhalt zusätzlich.

Zusätzlicher Schutz vor Feuer und Löschwasser

Einige Tresore sind feuerbeständig. Wie lange sie welchen Inhalt schützen, steht in den Herstellerangaben. Unter der Angabe »Feuerfest LFS60P« kannst du beispielsweise am P ablesen, dass Papierdokumente bis zu 60 Minuten vor Flammen geschützt sind. Taucht das Akronym DIS auf, so schützt der Safe elektronische Datenträger. Zudem verhindern einige Modelle das Eindringen von Löschwasser durch Quelldichtungen.

Weitere Sicherheitsfunktionen

Einige Tresor-Ausführungen sind mit Bohrschutzplatten ausgestattet, sodass ein gewaltsamer Öffnungsversuch mit einer Bohrmaschine verhindert werden kann. Andere Safes funktionieren nur mit zwei Personen, die jeweils einen Schlüssel oder Zahlencode besitzen.

Unser Tipp: Sicherheit ist gut, obendrauf versichert noch besser: In den Herstellerangaben der Safes und Tresore findest du nähere Informationen dazu, wie du deine Wertgegenstände zusätzlich versichern kannst.

 

 

Die Produkte in der Kategorie Tresore wurden von 179 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.
OTTO und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen deine Einwilligung, um dir unter anderem Informationen zu deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Ok" gibst du diese Einwilligung. Deine Einwilligung kannst du hier ablehnen.