Kaufberater Leitern

Leitern sind ein universelles Hilfsmittel im Haushalt und beim Bauen und Renovieren. Sie erleichtern dir das Suchen oben auf dem Schrank oder das Verputzen einer Deckenwand. Je nach Höhe kannst du deine passende Leiter finden, um notwendige Höhenunterschiede auszugleichen. Das wichtigste Kriterium beim Verwenden einer Leiter ist deine Sicherheit. Mit einer passenden Leiter ersparst du dir ein unsicheres Gefühl oder kipplige Situationen auf Stühlen. Den Komfort findest du jedoch nicht nur während der Benutzung, sondern auch beim bequemen Tragen der Leiter und beim beliebigen Umstellen. Leitern lassen sich darüber hinaus platzsparend verstauen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Welche Leitermodelle gibt es?
  2. Die passende Leiter finden: Worauf solltest du achten?
  3. Welche Leiter für welche Tätigkeit?
  4. Sicherheit geht vor – sechs Tipps

 

Welche Leitermodelle gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Leitern, die sich abhängig von Einsatzbereich, Bauart und Höhe unterschieden. Im Folgenden Stellen wir dir einige Modelle vor:

Stehleitern

Diese Modelle erinnern ausgeklappt an den Buchstaben A und werden auch häufig als Bock- oder Universalleitern bezeichnet. Die Seitenelemente der Stehleiter sind mit stabilen Streben verbunden, sodass sie von beiden Seiten benutzt werden kann. Ein Vorteil dieser Leiter ist der feste Stand auf vier Beinen, der es dir ermöglicht, auch allein zu arbeiten, ohne Hilfe oder eine Wand zum Anstellen. Stehleitern gibt es meist für niedrigere Höhen von 2,5 bis 3 Meter.

Anstellleitern

Anstellleitern kommen meistens zum Einsatz, wenn du in luftigeren Höhen arbeiten möchtest, beispielsweise an der Regenrinne. Anstellleitern oder auch Anlegeleitern werden an eine gerade Fläche angelehnt in einem 70 bis 75° Winkel. Je nach Modell und Arbeitssituation kann die Leiter teilweise auch eingehakt werden.

Trittleitern

Die kleinste der Leitern, die Trittleiter, ähnelt meist eher einem Hocker als einer Leiter und ist mit drei bis vier Stufen ausgestattet. Sie ist dank ihrer vier Füße selbststehend und kann wie ein A aufgestellt werden. Anders als die Stehleiter kann eine Trittleiter meist nur von einer Seite genutzt werden, dafür kann sie platzsparend zusammengefaltet werden. Die tieferen Sprossen sorgen für einen sicheren Tritt und einen festen Stand.

Schiebe- und Teleskopleitern

Schiebeleitern gleichen einer großen Anstellleiter, da sie aus zwei Elementen bestehen, die ineinander verschoben werden können. Bei vielen Modellen ist es möglich, die beiden Leitern zu separieren und zwei Einzelleitern zu erhalten. Teleskopleitern lassen sich stativartig auf die gewünschte Höhe ausziehen.

Treppenleitern

Dieses Leitermodell findet besonders dann Anwendung, wenn es um Tätigkeiten geht, bei denen man beispielsweise auf engem Raum und auf unterschiedlichen Höhen arbeiten muss. Bei Treppenleitern kann die Länge der Beine wahlweise verstellt werden, wenn diese auf unterschiedlichen Treppenstufen platziert werden sollen. Der Aufbau der Leiter gleicht ansonsten der einer Stehleiter.

 

Die passende Leiter finden: Worauf solltest du achten?

Bei der Suche nach der richtigen Leiter sind Kriterien wie Höhe, Material und weitere Details entscheidend. Damit du die passende Leiter für deinen persönlichen Gebrauch findest, kannst du hier die wichtigsten Produktmerkmale kennenlernen.

Leiterhöhe

Das wichtigste Auswahlkriterium bei Leitern ist die Höhe. Die Auswahl reicht von der Trittleiter mit ca. 1 m Höhe bis zur Schiebeleiter mit einer maximalen Höhe von 9 m. Je nach Tätigkeitsfeld kannst du deine passende Leiter wählen.

Sprossenanzahl und Sprossenabstand

Der Abstand zwischen Leitersprossen liegt zwischen 10 und 30 cm. Je mehr Sprossen, desto leichter gelingt der Anstieg auf die Leiter, dies sorgt zudem für mehr Sicherheit.

Unser Tipp: Den Sprossenabstand kannst du ganz leicht selbst ausrechnen, indem du die Höhe der Leiter durch die Anzahl der Sprossen teilst.

Sprossentiefe

Die Tiefe der Sprossen kann zwischen 3 und 30 cm variieren. Die Wahl der Sprossentiefe hängt davon ab, wie lange du auf der Stufe verweilen möchtest. Wenn du längere Arbeiten auf einer Stufe verrichten möchtest, hilft festes Schuhwerk und eine Trittfläche von 10 bis 30 cm Tiefe, um möglichst viel Komfort und Standfestigkeit zu haben.

Material
Ein für Leitern häufig verwendetes Material ist Aluminium. Dieses Material hat ein geringes Gewicht und lässt sich leicht reinigen. Aluminium findet besonders viel Anwendung bei Leitern für den Haushalt und das Handwerk. Leitern mit Holmen und Sprossen aus Alu-Hohlkörpern sparen weiteres Gewicht ein, sodass sie mit wenig Kraftaufwand auch von Einzelpersonen aufgestellt und bewegt werden können. Bei Leitern, die besonders hochwertig sind, bestehen die oberen Plattformen aus solidem Stahl, was für zusätzliche Stabilität sorgt.

Antirutschmaterial

Bei herkömmlichen Leitern empfiehlt es sich, Arbeitsschuhe mit ausgeprägtem Profil zu tragen, da diese meist nur aus unbeschichtet glattem Aluminium bestehen. Besonders empfehlenswert für mehr Sicherheit und Komfort sind Leitern mit gummibeschichteten Trittflächen oder solche, bei denen die Trittfläche aus profiliertem Metall besteht. Die Standfüße der Leitern sollten mit Gummi oder Kunststoffkappen versehen sein, um ein Rutschen zu verhindern.

Gewicht und Belastbarkeit

Leitern, die mehrfach am Tag an unterschiedlichen Positionen zum Einsatz kommen, sollten ein leichtes Gewicht haben. Beispielsweise haben Trittleitern meist ein Gewicht von unter 5 kg. Bei größeren Leitern wie beispielsweise Anstellleitern kann ein schweres Gewicht von teilweise 30 kg bestehen. Für die Belastbarkeit der Leiter solltest du auf dein Körpergewicht auch mögliche Werkzeuge & Maschinen hinzuaddieren. Eine durchschnittliche Belastbarkeit liegt meist bei 150 kg.

Zusatzausstattung

Manche Leitern verfügen über kleine Hilfestellungen, um die Arbeit zu erleichtern. Beliebt sind Halterungen und Aufbewahrungselemente, wie beispielsweise Halterungen für Eimer und Farbroller. Auch Multifunktionsschalen zum Anklemmen und integrierte Kabelführungen für das Hantieren mit Bohrmaschinen sorgen für ein komfortables und sicheres Arbeiten.

 

Welche Leiter für welche Tätigkeit?

Ob du im Haushalt arbeitest oder im großen Rahmen renovieren möchtest, entscheidet die Wahl der Leiter. Folgende Übersicht hilft bei der Einschätzung:

  • Im Haushalt reichen Tritt- oder Stehleitern aus, da diese leicht zu bewegen und platzieren sind. Für eine komfortable Handhabung sind 2 bis 5 kg empfehlenswert.
  • Als Allroundtalente bieten sich Steh- und Stufenleitern an, da diese Größen von 2 bis 4 m haben und sich somit im Innen- und Außenbereich nutzen lassen.
  • Als Leiter für den Außenbereich, um beispielsweise Reparaturen am Dach vorzunehmen, bieten sich Leitern mit einer Höhe von 5 bis 9 m an. Dabei sind Anstellleitern und Schiebe- oder Teleskopleitern besonders praktisch.

 

Sicherheit geht vor – sechs Tipps

Bevor du mit den Arbeiten auf deiner Leiter beginnst, solltest du jedoch einige Aspekte berücksichtigen, um deine eigene Sicherheit zu gewährleisten:

  1. Versuche stets, auf der Leiter fest und mittig zu stehen.
  2. Verschmutzte Sprossen reinigen, um die Abrutschgefahr zu verringern.
  3. Die Antirutschkappen an den Leiterfüßen sollten immer unbeschädigt und vollständig sein.
  4. Kontrolliere bei der Anstellleiter den richtigen Neigungswinkel von etwa 70 bis 75°.
  5. Quietschende oder klemmende Scharniere sollten auf ihre Sicherheit und Funktionstüchtigkeit überprüft und gegebenenfalls geölt werden.
  6. Bei Arbeiten an elektrischen Leitungen solltest du den Strom abschalten.

 

 

 

 

Die Produkte in der Kategorie Pelletöfen wurden von 196 Kunden durchschnittlich mit 4.0 von 5 Sternen bewertet.
OTTO und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen deine Einwilligung, um dir unter anderem Informationen zu deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Ok" gibst du diese Einwilligung. Deine Einwilligung kannst du hier ablehnen.