Noch 9 Stunden -BLACK FRIDAY SALE

Kaufberater Waschbecken


Das Waschbecken ist die meistbenutzte Anlaufstelle im Bad. Bei der Wahl neuer Waschbecken ist es daher empfehlenswert, neben Design, Form und Raumgröße auch Aspekte wie die Gewohnheiten deiner Mitbewohner und eure Tagesabläufe miteinzubeziehen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Waschbeckenvarianten im Überblick
  2. Vier bewährte Materialien
  3. So montierst du dein Waschbecken an der Wand

 

Waschbeckenvarianten im Überblick

Ob ein Waschbecken für das Gästebad, eines aus Glas oder extravagante Aufsatzwaschbecken für dein Badezimmer – Waschbecken gibt es in vielen unterschiedlichen Varianten. In unserem OTTO-Baumarkt Shop unterscheiden wir je nach Montageart drei Arten von Waschbecken.

Waschbecken zur Wandmontage

Hängewaschbecken sind die Klassiker und werden, wie der Namen schon sagt, direkt an die Wand montiert. Handwaschbecken eignen sich besonders gut für kleine Bäder oder Gäste-WCs, da sie kompakt gebaut und in vielen unterschiedlichen Formen erhältlich sind. So gibt es welche, die sich platzsparend in die Ecke montieren lassen oder besonders schmal sind. Mit einem Waschbeckenunterschrank kannst du den Siphon geschickt kaschieren und zusätzlichen Platz für Badutensilien gewinnen.

Einbauwaschbecken für Waschtische

In modernen Badezimmern kommen Waschbecken, die in Waschtischen verbaut werden, immer häufiger zum Einsatz. Im Waschtisch mit Türen oder Schubladen hast du Handtücher oder Badutensilien immer griffbereit. Der Siphon ist nicht sichtbar, was einen aufgeräumten Eindruck hinterlässt. Breitere Einbauwaschbecken bieten dir zusätzlich Ablagefläche für Seife, Handcreme und Zahnputzbecher.

Hinweis: Einbauwaschbecken und Waschtische bieten dir viel Gestaltungsspielraum. Achte hierbei auf die Kompatibilität, denn nicht jedes Einbauwaschbecken ist für jeden Waschtisch geeignet.

Aufsatzwaschbecken

Je nach Größe lassen sich viele Aufsatzwaschbecken mit diversen Waschtischen, aber auch Kommoden oder Arbeitsplatten kombinieren. Angeschlossen wird das Waschbecken an der Wand. Achte hierbei auf die Tragfähigkeit und Eigenschaften des Materials.

Ebenso gibt es dekorative Waschschüsseln, die sich als Aufsatzwaschbecken eignen. Hohe ovale Schüsseln bieten dir zum Beispiel viel Füllvermögen – ideal mit Kindern. Bei der Montage sollte die Höhe von Waschtisch und Waschbecken bedacht werden.

 

Vier bewährte Materialien

Die meisten Waschbecken sind aus Keramik hergestellt, aber gerade unter den Aufsatzwaschbecken gibt es immer häufiger Designobjekte aus alternativen Materialien. Welches Material am besten zu deinem Badezimmer passt, entscheidest du.

  1. Keramik ist ein sehr pflegeleichtes und hygienisches Material, da sich Kalk nur schwer bilden kann. Die resistente Oberfläche verhindert Kratzer.
  2. Waschbecken aus Steinguss bringen durch ihre Marmor- oder Granitoberfläche eine natürliche Optik in dein Bad. Die matte, gemusterte Oberfläche lässt Wasserflecken nicht so schnell sichtbar werden.
  3. Ein Waschbecken aus Glas wirkt durch die transparente oder halbtransparente Optik sehr edel. Einige Waschbecken sind zusätzlich mit einem LED-Licht ausgestattet.
  4. Mineralguss hat ähnliche Eigenschaften wie Keramik, ist aber deutlich leichter. Dieses bruchsichere Material eignet sich besonders gut für Waschbecken.

Unser Tipp: Damit dir dein Waschbecken lange erhalten bleibt, solltest du es je nach Material regelmäßig und schonend reinigen. Handelsübliche Reinigungsmittel sollten immer mit einem weichen Lappen aufgetragen werden. Hausmittel helfen bei hartnäckigem Schmutz und Ablagerungen. So kann Kalk beispielsweise mit Zitronensaft entfernt werden, und Backpulver hilft gegen Verfärbungen.

 

So montierst du dein Waschbecken an der Wand

Bevor du dein neues Waschbecken montierst, solltest du dir bereits eine passende Armatur ausgesucht haben, die mit deinem Waschbecken kompatibel ist. Hier hast du die Wahl zwischen einem Einhebelmischer oder Zweigriff-Armatur. Hast du alle Werkzeuge und die Aufbauanleitung griffbereit? Dann kannst du mit der Montage beginnen:

  • Bevor du dein altes Waschbecken abnimmst oder dein neues anbringst, solltest du in jedem Fall zuerst den Haupthahn abdrehen – so beugst du Überschwemmungen vor.
  • Im zweiten Schritt schraubst du das Waschbecken von der der Wasserleitung ab. Halte einen kleinen Eimer, eine Schale oder ein Wischtuch bereit, da sich häufig Restwasser in der Leitung befindet.
  • Dann baust du den Siphon und den Abflusseinsatz ab, anschließend das alte Waschbecken.
  • Entferne Reste von Silikon und Spuren des alten Waschbeckens an der Wand. Verdient die Wand vielleicht einen neuen Anstrich?
  • Bevor du neue Bohrlöcher für das neue Waschbecken setzt, misst du die Befestigungshöhe aus, standardmäßig liegt diese bei ca. 85 cm über dem Fußboden. Möchtest du ein Waschbecken für Kinder einbauen, variiert die Höhe selbstverständlich.
  • Für das Anhalten und Anzeichen der Bohrlöcher ist ein zweites Paar Hände ratsam. Überprüfe mit einer Wasserwaage, ob die angezeichneten Löcher plan sind.
  • Bohre nun die Löcher, achte hierbei darauf, dass du Fliesen nicht mit einem Schlagbohrer bohrst und immer mit der geringsten Drehzahl. Hast du vorher ein wenig Kreppklebeband auf die Fliesen geklebt, verhinderst du ein Splittern der Fliese.

Hinweis: Die obige Anleitung soll dir einen Überblick über die einzelnen Schritte geben, ersetzt aber keine fachliche Beratung – ziehe also Fachpersonal zurate, wenn du es benötigst.

 

 

Die Produkte in der Kategorie Waschbecken wurden von 435 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.
OTTO und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen deine Einwilligung, um dir unter anderem Informationen zu deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Ok" gibst du diese Einwilligung. Deine Einwilligung kannst du hier ablehnen.