10% PROJEKTRABATT* - hier einlösen

Kaufberater Duschsysteme

Bei der Wahl eines Duschsystems hast du viele Möglichkeiten. Mittels Unterputzmontage kannst du dein Duschsystem direkt in der Wand einbauen, wodurch nur noch die Regler außen sichtbar sind. Installiere eine Kombination aus Überkopfdusche und Handbrause, um verschiedenen Duschbedürfnissen gerecht zu werden. Für die besondere Stimmung beim Duschen sorgt eine integrierte LED-Beleuchtung. All diese Optionen zur Montage einer Dusche und noch einige mehr werden in diesem Ratgeber vorgestellt.

Inhaltsverzeichnis

  1. Die drei Duschsysteme im Überblick: Brausegarnituren, Duschpaneele und Regenduschen
  2. Zusatzfunktionen für Duschsysteme: LED, Wassersparfunktion & Co.
  3. Fünf Tipps zur Montage und Pflege deines Duschsystems

 

Die drei Duschsysteme im Überblick: Brausegarnituren, Duschpaneele und Regenduschen

Dein Duschsystem sollte sich nach der Größe deiner Dusche und deinen persönlichen Bedürfnissen richten. Ob kleine oder große Dusche: Mit den verschiedenen Einbaumöglichkeiten kannst du überall für ein Wellnessgefühl sorgen.

Duschpaneele haben in der Regel eine Duschsäule mit mehreren Düsen sowie eine Kopf- und Handbrause. Manche Duschpaneele haben zusätzliche Massagefunktionen.

Bei Brausegarnitur findest du sowohl Varianten mit Kopf- und Handbrause oder auch nur mit einer höhenverstellbaren Handbrause, die flexibel in die Halterung eingeklemmt und herausgenommen werden kann. Eine Handbrause mit verstellbaren Härtegraden für den Duschstrahl bietet dir einen individuellen Duschkomfort. Die Handbrause ist praktisch, um einzelne Körperteile abzuduschen. Du bringst sie auf einer angenehmen Griffhöhe an, sodass die Dusche auch für Kinder geeignet und für mehr Barrierefreiheit gesorgt ist.

Alternativ kannst du auch nur einzelne Duschbrausen kaufen. Hier hast du die Wahl zwischen Duschköpfen und Handbrausen.

 Mit der Installation einer Regendusche wird für gleichmäßig rieselndes Wasser von oben gesorgt. So hast du beim Duschen die Hände zum Einseifen frei. Eine solche Überkopfbrause hat meist einen Ø von 30 bis 60 cm. Es gibt Modelle, bei denen die Intensität der Berieselung eingestellt oder der Neigungswinkel des Duschkopfs verändert werden kann.

 

Zusatzfunktionen für Duschsysteme: LED, Wassersparfunktion & Co.

Es gibt einige Funktionen, die die Handhabe deines Duschsystems praktischer, wassersparender oder hygienischer gestalten:

Licht und Farbe in der Dusche mit einer LED-Ausstattung

Mit integrierter LED-Beleuchtung sorgst du für ein stimmungsvolles Duscherlebnis der besonderen Art. Die Farben der Beleuchtung lassen sich frei auswählen oder temperaturabhängig einstellen. Die Energie für die LEDs entsteht durch den Wasserstrahl. Somit benötigst du keine zusätzlichen Batterien und hast keinen erhöhten Stromverbrauch.

Mit Massagedüsen zur Muskelentspannung

Massagedüsen haben einen kräftigen Strahl, der horizontal aus dem Duschpaneel kommt. Die meisten Duschsysteme mit Massagefunktion haben mehrere solcher Düsen, sodass du deine Muskeln damit auf unterschiedlichen Höhen gleichmäßig massieren kannst. Bei einigen dieser Seitenbrausen lässt sich der Neigungswinkel verstellen oder einzelne Düsen an- und ausschalten. So massierst du gezielt nur gewünschte Körperteile.

Weitere praktische Funktionen:

  • Entscheidest du dich für eine Wassersparfunktion im Duschkopf, reguliert ein Durchflussbegrenzer die Wassermenge, die aus dem Duschkopf kommt.
  • Möchtest du das Wasser zwischenzeitlich anhalten können, aber danach bei gleicher Temperatur und Intensität weiter duschen, solltest du ein Duschsystem mit Wasserstoppfunktion einbauen. Mit einem Knopf lässt sich der Wasserfluss dann bequem an- und abschalten.
  • Hast du dich für ein Duschsystem mit Überkopfdusche und Handbrause entschieden? Mit dem ergonomischen Umsteller kannst du bequem zwischen beiden Varianten wechseln. Bei manchen Systemen kannst du sie auch zeitgleich nutzen.
  • Wenn du die Temperatur deiner Dusche genau regulieren möchtest, eignet sich für dich ein Temperaturregler mit Thermostat. Du stellst die gewünschte Temperatur mit einem zusätzlichen Knopf oder Hebel ein. Gerade für Haushalte mit Kindern empfiehlt sich diese Funktion mit einer Sicherheitssperre bei 38 Grad.
  • Verwendest du einen Duschvorhang und möchtest vermeiden, dass Wasser auf den Boden neben der Wanne kommt, baue eine Überkopfdusche mit verstellbarem Neigungswinkel ein.
  • Installiere einen Seifenspender an deiner Duschwand, um dein Pflegeprodukt immer übersichtlich in der Dusche zur Hand zu haben.

 

Fünf Tipps zur Montage und Pflege deiner Dusche

Welche Möglichkeiten es zur Montage deines Duschsystems gibt und mit welchen Tricks du deine Dusche langfristig und ohne viel Aufwand vor dem Verkalken schützt, erfährst du hier.

  1. Planst du dein Badezimmer neu, baue dein Duschsystem mittels Unterputzmontage ein. Die gesamte Technik wird in der Wand installiert, sodass von außen nur noch die Griffe und der Wasserauslass zu sehen sind. Ein nachträglich eingebautes Duschsystem kann einfach durch eine Aufputzmontage an der Wand installiert werden.
  2. Stelle den Duschkopf nach dem Duschen für einen Moment schräg. So kann überschüssiges Wasser herauslaufen, und anschließend tropft kein Wasser mehr aus dem Duschkopf.
  3. Viele Duschköpfe sind mit Antikalknoppen ausgestattet. Mit ihnen beugst du Verkalkung vor, und der Duschkopf braucht nur einmal zusätzlich abgewischt zu werden.
  4. Nach dem Duschen kannst du die Fliesen mit einem Duschabzieher abziehen. So können sich auch an den Duschwänden nicht so schnell Kalkrückstände bilden.
  5. Um eventuelle Kalkrückstände zu entfernen, eignet sich Essigessenz oder Essigreiniger.

 

 

Die Produkte in der Kategorie Duschsysteme wurden von 5201 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.
OTTO und Partner brauchen für einzelne Datennutzungen deine Einwilligung, um dir unter anderem Informationen zu deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf "Ok" gibst du diese Einwilligung. Deine Einwilligung kannst du hier ablehnen.